Anmelden
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon
0906 781-781
Unsere BLZ & BIC
BLZ72250160
BICBYLADEM1DON
Vorteile

Welt­weit finanziell beweglich

  • Ihr Hand­bestand an Bar­geld für die ersten Urlaubs­tage
  • Alle gängigen Währungen in verschiedenen Stücke­lungen
  • Bequem und sicher online bestellen
  • Schneller Versand zu Ihnen nach Hause - bis 2.500 Euro Gegenwert - oder zu Ihrer Sparkasse vor Ort

Ihr Vertragspartner

Die BayernLB ist einer der führenden Lieferanten von Sorten in Deutschland. Als Großhändler bedient sie Endabnehmer nur indirekt über Sparkassen. Von ihrem Nürnberger Kompetenzzentrum für Sorten und Edelmetalle aus versorgt sie deren Kunden mit Bargeld in rund 80 ausländischen Währungen.

So einfach, so günstig

  • Sie geben Ihre Bestellung online auf.
  • Die Abrechnung erfolgt über das von Ihnen angegebene Konto bei Ihrer Sparkasse zum aktuell gültigen Kurs/Preis.
  • Die Sorten werden direkt zu Ihnen nach Hause geliefert oder können von Ihnen in Ihrer Sparkassen-Geschäftsstelle in Bäumenheim, Buchdorf, Donauwörth (Hauptstelle, Parkstadt oder Riedlingen), Fremdingen, Harburg, Kaisheim, Marxheim, Mertingen, Monheim, Oberndorf, der Niederlassung Oettingen, Tapfheim oder Wemding abgeholt werden.
  • Die Bearbeitungs­gebühr liegt bei 3,00 Euro pro Gattung.
  • Für den Direkt­versand nach Hause (bis 2.500 Euro Gegen­wert) zahlen Sie 12,50 Euro je Auftrag.
Ihr nächster Schritt

Informieren Sie sich, welche weiteren Zahlungs­mittel Ihnen den Auslands­aufenthalt erleichtern. Gerne beantwortet Ihr Berater Ihre Fragen.

FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Wie setzt sich die ideale Reisekasse zusammen?

Verbraucherschützer und Reisefachleute empfehlen, die Reisekasse auf Bargeld, Girocard und Kreditkarte zu verteilen. Bargeld wird überall akzeptiert, ist aber im Fall eines Diebstahls meist unwiederbringlich verloren.

Giro- und Kreditkarten sind zwar sicherer, kleine Beträge lassen sich jedoch schwer damit zahlen.

Wie viel Bargeld sollte man auf eine Geschäftsreise mitnehmen?

Geschäftsreisende sollten sich schon vor der Abreise genug Bargeld in der Währung des Reiselands besorgen, um am Ankunftstag eine eventuelle Taxifahrt vom Flughafen zum Hotel oder kleine Einkäufe bezahlen zu können.

Darf man so viel Bargeld mitnehmen, wie man will?

In etlichen Ländern ist Vorsicht geboten. So verbieten manche Staaten – darunter auch einige klassische Reiseländer – die Ein- und Ausfuhr von Bargeld in der Landeswährung komplett. Andere Länder haben Obergrenzen festgelegt. Die BayernLB stellt dazu einen Service unter https://www.bacosystem.de/bayernlb.php zur Verfügung. Darüber hinaus gibt das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de auch weiterführende Informationen.

Girocard oder Kreditkarte: Was ist besser?

Die Kreditkarte ist insbesondere in klassischen Kreditkarten-Ländern wie den USA eine nützliche Ergänzung. Mit ihr lassen sich umgehend die Rechnungen für Hotel, Mietwagen oder Abendessen begleichen. Allerdings sollten Verbraucher auch im Ausland umsichtig mit der Kreditkarte umgehen und beispielsweise keine Blanko-Belege unterschreiben. Reisende, die ihre Girocard mitnehmen wollen, sollten sich unbedingt vor der Abfahrt über Gebühren im Reiseland informieren. Außerdem sollten sie bei ihrer Bank nach der Akzeptanz fragen. Das gilt insbesondere seit Einführung der Karten mit dem aufgedruckten V-Pay-Logo. Diese sind zwar technisch sicherer, können aber außerhalb Europas nicht mehr von allen Geldautomaten gelesen werden. Aus diesem Grund: Wer einen anderen Kontinent besucht, nimmt am besten neben seiner Girocard auch eine Kreditkarte mit.

Kann man ausländisches Bargeld in Deutschland wieder in Euro tauschen?

Münzgeld in der Regel nicht, Scheine meistens schon. Bei einigen Währungen sind jedoch bestimmte Scheine vom Rücktausch ausgeschlossen. Reisende sollten vor der Heimreise genau die Reste ihrer Urlaubskasse anschauen und „Bruchteile“ der lokalen Währung in möglichst große Einheiten umtauschen.

Bezahlen im Ausland

Informieren Sie sich, welches Zahlungsmittel für welches Land am besten geeignet ist. 

Ihr nächster Schritt

Informieren Sie sich, welche weiteren Zahlungs­mittel Ihnen den Auslands­aufenthalt erleichtern. Gerne beantwortet Ihr Berater Ihre Fragen.

 Cookie Branding
i